Familie Zgraggen


Das sind Kian, Keni, Kalea, Mama Noomi und Papa Patrick. Wir sind eine junge Familie, die sich gerne in der Natur bewegt und auch den grössten Teil ihrer täglichen Stunden draussen verbringt. Im Sommer befinden wir uns am liebsten auf und im See, im Wald und in den Bergen. Unsere eineiigen Zwillinge Kian und Keni jedoch noch lieber auf einem Spielplatz mit einer Wasseranlage zum Göötschä. Auch in der Winterzeit sind wir täglich draussen anzutreffen und wenn möglich am Skifahren.


Papa Patrick

Papa Patrick ist im Kanton Uri aufgewachsen. Dort hat er nach der obligatorischen Schulzeit erfolgreich eine Lehre als Forstwart abgeschlossen. Da die Zukunftsaussichten damals aus Patricks Sicht im Forst nicht sehr rosig waren und sein lädierter Rücken wohl nicht 40 Jahre Gebirgsforsterei ausgehalten hätte, beschloss er, sich in anderen Bereichen zu bilden. Nach einigen Jahren Erfahrungen im Bürobereich, kam der Wunsch auf, gezielter mit Menschen zu arbeiten. Deshalb beschloss er, sich an der PHSZ zur Primarlehrperson ausbilden zu lassen. Nebenbei arbeitete Patrick in einem Sportgeschäft und konnte dort auch seine organisatorischen Fähigkeiten weiterentwickeln. Die Ausbildung zur Primarlehrperson hatte den schönen Nebeneffekt, dass er dabei seine Frau Noomi kennenlernte.

Mama Noomi

Mama Noomi ist im bolivianischen Dschungel aufgewachsen. Ihre Eltern sind mit indicamino in die Mission nach Bolivien, um dort für die Einheimischen ein Gesundheitszentrum zu errichten. Nach der Heimkehr trat sie fast direkt in die Kantonsschule Küsnacht ein, hat sich noch als Maturandin an der PHSZ angemeldet und somit ihren Kindheitswunsch, Lehrerin zu werden, ohne Umschweife in die Tat umgesetzt. Während dem Studium hat sie gemerkt, dass Unterrichten ihre absolute Leidenschaft ist, aber sie hat auch festgestellt, dass ihr Herz fast noch mehr für Kinder mit speziellen Bedürfnissen schlägt. Also hat sie kurzer Hand noch ein weiteres Studium in Heilpädagogik angehängt. Als Abschluss davon hat sie ihren Lieblingsmensch, den sie an der PHSZ aufgelesen hat, geheiratet und seinen urchigen Nachnamen angenommen.


Flitter Glitter

Nach der Hochzeit im Juli 2020 entschieden wir uns, einen Missionseinsatz in Bolivien zu leisten. Wir arbeiteten als Paar in einem Kinderheim in Riberalta, genau das Riberalta, in welchem Noomi aufwuchs, sowie auf der Missionsstation von indicamino. Im Kinderheim waren wir vor allem für die Betreuung und teilweise die Beschulung der Kinder zuständig. Patrick kümmerte sich nebenbei noch um Unterhaltsarbeiten am Kinderheim. Auf der Mission waren es hauptsächlich Unterhaltsarbeiten, welche Patrick mit den angestellten Einheimischen erledigte. Auf Grund von Corona und der Schwangerschaft mit Kian und Keni, waren wir bereits nach einem halben Jahr wieder gezwungen, die Heimreise anzutreten. Für uns war aber klar, dass wir gerne irgendwann wieder einen Missionseinsatz leisten würden.

Die Jungmannschaft

 

Kian (2)


Keni (2)


Kalea (5 Mt.)